Krimh

Tobias Derer Interview (CYPECORE / UMC)

Hallo Tobias, wie geht es dir derzeit?

Mir geht es super! Es öffnen sich momentan viele Türen für mich und das ist natürlich sehr spannend!

Du bist der Drummer der Melo-­Death-­Combo „Cypecore“. Wie lange gibt es euch schon und wie bist du zur Band gekommen?

Die Band Cypecore besteht seit 2007. Ein ehemaliger Bandkollege aus Schulzeiten lernte den Sänger von Cypecore 2010 im Studium kennen und zeigte mir eines Tages deren Songs. Aus Spaß meinte ich zu ihm:“Hey, wenn die mal einen Drummer brauchen sag Bescheid ;­). Wenige Monate später war es dann soweit. So bin ich dann zwei Stunden zu dem Proberaum der Jungs hingefahren und wir haben ein paar Songs von ihnen gespielt. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge, hatten die selben musikalischen Vorstellungen und der Rest ergab sich von da ab. Mittlerweile sind wir eine richtige Familie geworden und wohnen alle im Umkreis Heidelberg/Mannheim.

Ihr vertretet einen interessant eingängigen Stil und fahrt ein komplexes optischen Design auf. Was ist in der nächsten Zeit mit Cypecore geplant?

Wir haben uns ein kleines Team aufgebaut und planen momentan weitere Videos wie das kürzlich erschienene Musikvideo zu unserer neusten Single: „The Hills Have Eyes“  zu veröffentlichen. Das heißt, es gibt neue Songs zu hören und neue Videos zum Anschauen. Wir sind zum jetzigen Zeitpunkt mit Cypecore bereit an die Öffentlichkeit zu treten. Wir wollen den Leuten endlich zeigen, was wir die letzten Jahre im Stillen erschaffen haben. Noch suchen wir die richtige Unterstützung in Form von Label und Agenturen mit denen wir dann u.a. unser drittes Album auf die Szene los lassen wollen. Mit unserer ersten Single und dem Video haben wir gerade einmal 10% von dem, was in unserer Hinterhand schlummert Preis gegeben. Dass das Video bereits solche Wellen schlägt und so tolles Feedback bekommt begeistert uns natürlich auch!

Seit 2013 bist du zusätzlich bei dem Youtube-Coverprojekt „Ultimate Music Covers“ vertreten. Wer gab die Initialzündung?

Wir haben uns im Proberaum mit Cypecore schon immer über Chartsongs lustig gemacht und aus Spaß die Songs als Death­ Metal Versionen gejammet. Da ich sowieso geplant hatte meine Youtube­Tätigkeit auszubauen, war die Idee, diese Jam­-Sessions mit Nils einfach zu recorden und zu filmen naheliegend … 4­5 Bier später waren wir dann bereit :D

UMC haben einen extremen Erfolg mit Ihren Videos. Sind CDs oder gar Liveauftritte geplant?

Wir planen gerade eine Live­Tour für Herbst 2014. Noch ist nichts spruchreif, aber bald werden die Konzerttermine freigegeben. Es wird wohl Deutschland, Holland, Frankreich und Spanien beinhalten.

Wie produziert Ihr eure Coversongs? Der Gesang bleibt ja original erhalten, nur der Rest wird in härteren Metal umgeformt. Arbeiten UMC mit anderen Produzenten oder Musikern zusammen oder wird alles im Alleingang geregelt?

Nils und ich produzieren die Videos und alles drumherum alleine. Während die Komposition der Drum- und Gitarrenspuren größtenteils zusammen geschehen, haben wir ab dem Recording der Songs eine klare Aufgabentrennung. Nils kümmert sich um den Mix und den Audiofeinschliff ­ und ich bin für den Video­schnitt und die Nachbearbeitung zuständig!

Was war damals dein Hauptbeweggrund Schlagzeug zuspielen?

Meine Eltern sind beide leidenschaftliche Musiker und so wurde ich schon früh zu Auftritten mitgenommen. Da fand ich den Drummer der Band meines Dads total cool. Ich stand dann als kleiner Stöpsel an jedem Soundcheck neben den Drums in der Hoffnung, dass noch Zeit ist, dass ich auch kurz spielen kann. Und klar, Lärm machen ist natürlich immer ein wichtiger Beweggrund ;­)

Was ist derzeit deine einflussreichste Inspiration?

Puh, schwere Frage. Ich lass mich von allem inspirieren, was ich gerade cool finde. Sei es ein Video auf YouTube, oder inspirierende Storys von Leute die ihre Träume verwirklichen. Ich versuche mir immer wieder etwas von den Eigenschaften und der Motivation der Leute abzuschauen und es auf meine Art zu übertragen.

Was sind für dich persönlich die Merkmale eines richtig fetten Grooves?

1.Puls 2.Konstanz 3.Dynamik
Ein gelungener Groove zeigt einem sofort, wie der eigentliche Song klingen muss.

Dein Tipp für Nachwuchstrommler oder für die, die es werden wollen?

Erst mal Spaß haben am Trommeln. Das ist das wichtigste! Daran muss man sich bei all dem Anspruch heut zu Tage und den tausenden krassen Drum­videos im Netz immer wieder erinnern. Ohne Spaß bringt auch die beste Übeeinheit nichts. Deshalb lieber einen Gang zurückschalten im Anspruch und auf das besinnen, warum man eigentlich Musik macht. Ansonsten üben, üben, üben! Und zwar jeden Tag, keine Ausreden! Je mehr man etwas macht, desto besser wird man darin -­ ganz einfach.

Die letzten Worte gehören dir!

Checkt unsere Videos von UMC auf Youtube aus und folgt mir auf Facebook, da gibts immer „Behind the Scenes“ und Drum Zeug zu sehen. Ansonsten Cheers!

www.tobiasderer.de

 

 

 

 

Autor: Ronny Garz

Kommentare zum Artikel ausblenden

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>