Hallo Manuel! Du bist für das 4.Extreme Drummers Universe Festival bestätigt. Was erwaret uns und auf was dürfen wir uns freuen?

Hey Ronny!
Jupp, und das freut mich auch total. Wird bestimmt ein hammer Event! Ich werde meinen Gitarristen Andi von meinem THE BELLEROPHON PROJECT mitbringen. Wir sind bei dieser Band/Projekt nur 2 Leute – ich an den Drums und er an der 8 Saiter Klampfe. Wir werden 2-3 Songs vorspielen und bei diesen dann detailliert in die interessantesten Stellen hineinsehen, diese analysieren, auseinandernehmen und schön „herunterbrechen“. Ich möchte aufzeigen, wie man ein modernes, progressives Drumming erzeugen kann, welches über den Tellerrand hinaussieht und auch andere Musikgenres integriert und diese auf die Metalmusik transponiert. Denke, das wird auf jeden Fall sehr interessant und riesigen Spaß machen. Ich freu mich! :)

Du bist der Drummer von “Farewell to Arms” und dem “Bellerophon Project”. Kannst du uns deine beiden Kombos bitte kurz vorstellen?

Yo klaro. Farewell To Arms ist meine Hauptband. Wir machen da primär Metalcore, aber mit vielen progressiven Elementen und versuche da auch immer frisch an den Drums zu klingen. Man kann am Schlagzeug so vieles Tolles machen, nicht nur Breakdowns spielen – und genau das versuche ich dort miteinzubringen und aufzuzeigen. Viel Kreativität und Vielseitigkeit kann man dort auf jeden Fall erwarten.
Das The Bellerophon Project ist mein neuestes Baby. Das besteht nur aus Continue reading

 

 

 

 

 

Hallo ihr beiden! Seit kurzen ist bekannt, dass ihr ein Drumduo Projekt, namens DRUM ILLUMINATI, auf die Beine gestellt habt. Was hat euch angetrieben? Wer kam zuerst mit der Idee an?

H: Das war eigentlich Sebastians Idee. Nachdem wir uns auf der Musikmesse getroffen hatten und dort ein jammendes Schlagzeuger-Duo gesehen haben, hatten wir beide den Eindruck: sowas könnte man auch mit auskomponierten Drumlines machen. Und als Sebastian mit der Idee kam, letztlich genau dies zu tun, war ich sofort begeistert.

S: Allein die Möglichkeit für zwei Schlagzeuger zu orchestrieren, stellten wir uns einfach sehr spannend vor. Schlagwerk Konzerte sind in der Klassik ja nichts neues mehr. Das Ganze (im klassischen Sinne) aber mit zwei Drumsets Continue reading

Hallo Krimh! Kannst du uns bitte erläutern, wie du zur Musik bzw. zum hochwertigen Schlagzeugspiel gekommen bist?

Ich spiele seit ca. 10 Jahren Schlagzeug. Meine Musikleidenschaft hat aber schon viel früher begonnen. Bei uns daheim wurde meist Rockmusik gespielt: Led Zeppelin, Black Sabbath, Deep Purple…

Ich bin praktisch mit der härteren Musikaufgewachsen und es hat mich schon immer fasziniert, welche Power dahinter steckt. Mit ca. sieben Jahren war für mich klar, dass ich hinters Drumkit möchte. Ich musste aber einige Jahre warten bis ich mir endlich ein eigenes Schlagzeug leisten bzw. einen passenden Proberaum finden konnte. Mit ca. 13 Jahren war es dann so weit und seit dem verbringe ich die meiste Zeit hinter dem Schlagzeug. Nach und nach hat sich der Härtegrad meines Musikgeschmacks verändert und Bands wie Slipknot, Dimmu Borgir, Dream Theater und Metallica wurden rauf und runter gespielt. Für mich war klar, dass es die Art von Musik ist, die ich spielen möchte.

Hattest du jemals Instrumentalunterricht?

Nein, wirklichen Musikunterricht hatte ich nie. Ich hab mir alles selber durch Zuhören und Continue reading

Ganz getreu dem Motto „In battle there is no law“ veröffentlichte unser geschätzter Dresdner Kollege und Extreme Drummers Universe-Initiator Ronny Garz im Sommer 2013 sein erstes Schlagzeuglehrbuch mit dem vielversprechenden Titel „Drumming Beyond Limits“. So beinhaltet das Buch einen Rundumschlag beginnend bei Hand- und Fußtechniken, Einführungen ins Verstehen und Lesen von Noten der einzelnen Ebenen der Rhythmuspyramide, weiterführend mit Warmup- und Koordinationsübungen und allerlei praktischen Beispielen, mittels derer die Unabhängigkeit der Gliedmaßen gefördert und gefordert werden. Des Weiteren bietet es einen breiten Überblick über Rudiments und deren Verwendbarkeit in der Praxis sowie über verschiedenste Stilistiken von Rock und Pop über Jazz, Funk und Latin bis hin zu Extreme Metal und Linear Drumming. Feeling wird in diesem Buch nicht thematisiert, da es ursprünglich als Begleiter der eigenen Unterrichtstätigkeit des Autors konzipiert war. Der Fokus liegt also ganz klar auf den vielen Notenbeispielen und der praktischen Spielanleitung, wobei letztere im hinteren Workshop-Teil noch um kreative Herangehensweisen in den Gebieten Polyrhythmik, Fill-In-Konzepte und nochmals Linear und Extreme Metal Drumming Bezug erweitert wird. Summa summarum ist Ronny Garz mit „Drumming Beyond Limits“ gelungen, über Grenzen verschiedener Spielniveaus und stilistischer Vorlieben hinausgreifend, eine enzyklopädisch angelegte Schlagzeugschule vorzulegen, welche Anfängern als ständiger Begleiter im Schlagzeugunterricht gleichermaßen dient wie Fortgeschrittenen als Nachschlagewerk und schnelle Einstiegshilfe in Spielweisen, die sie für sich neu oder wiederentdecken möchten.

Titel: Drumming Beyond Limits
Medium / Format: Schlagzeugschule / Ringbuch
Erscheinungsjahr: 2013
Vertrieb: www.edition-winterwork.de
Webseite: www.ronnygarz.de

 

 

Autor: Clemens Frank