url

Als sich vor ca. einem Jahr Hannes Grossmann und Christian Münzner von Obscura getrennt haben, dachten sich sehr viele Fans: “Warum? bitte nicht!” Was einerseits irgendwo verstörend wirkte, war andererseits auch ziemlich spannend, weil man alles andere als eine Kreativpause vermutete.

ALKALOID – unter diesem Banner wurde nach nicht allzu langer Zeit qualifiziertes Fachpersonal zusammengestellt, welches mit Kalkül darauf hinarbeitete, ein wirklich komplexes Kunststück auf die Beine zu stellen.
Mit von der Partie sind Morean (Dark Fortress), Danny Tunker (Aborted), Linus Klausenitzer (Obscura) und die beiden Ex Obscura- Mitglieder Hannes Grossmann und Christian Münzner. Im eigenen Studio (Mordor Sound /Nürnberg) aufgenommen und produziert, bastelte man an der Spielzeitgrenze einer Compact Disc und ließ nicht im Entferntesten etwas anbrennen. Den letzten Feinschliff Continue reading

cover-ANNISOKAY-enigmatic-smile

Annisokay haben sich 2007 gegründet und waren seitdem alles andere als arbeitsscheu. Die Diskographie weist zwei Demos, eine EP und mittlerweile zwei Alben auf, die sich gut herumgesprochen haben. Mit ihrem recht markanten melancholischen Grundcharakter fahren Annisokay einen Stil, der zwar nicht einzigartig, aber dennoch mit Wiedererkennungswert versehen ist. Des Weiteren halten sie durch stetiges Touren (u.a. mit Callejon, Eskimo Callboy) und qualitativ hochwertigen Musikvideos das Level oben und bleiben dem Stil der modernen Metalkunst treu. Das zweite Album der Band aus Halle schaffte es zumal schon in die Albumcharts auf Platz 68. Produziert wurde das Werk von Joey Sturgis (Emmure, Asking Alexandria, I See Stars…) und William Putney (Suicide Silence, Thy Art Is Murder, Upon A Burning Body,…).

Der erste Eindruck von ENIGMATIC SMILE lässt wenig Spielwitz und Überraschungen vermuten. Wie es aber bei so vielen Produktionen der Fall ist, wäre es eine Schande, dem Album nur ein bis zwei Durchläufe lang Aufmerksamkeit zu schenken und sich ausschließlich dadurch ein Bild zu machen. Nach diversen Forschungsansätzen und diversen Sympathieaufbauten verstecken sich Continue reading

print_krimhera_cover_web-res1Kreativ, ehrlich und vorbildlich!

 
Der Name Krimh war in der letzen Zeit allgegenwärtig. Seine inoffizielle Bewerbung für den neuen
Slipknot-Drummerposten, als auch die Aushilfe bei Behemoth machten sein Dasein als leidenschaftlichen Vollprofi in Sachen Schlagzeugspiel zum Gesprächsstoff Nummer Eins.
Angefangen hat es 2007 als sein Einstieg bei Decapitated bekannt gegeben wurde. Nach dem Ausstieg gab es das erste Soloalbum “Explore”. Aktuell ist Krimh seit Dezember 2014 fester Drummer bei den griechischen Symphonic Deathern von Septicflesh.

Am 10ten Dezember letzten Jahres kam sein zweites Soloalbum “Krimhera” auf den Markt. Klassisch im stolzen Gewand der Eigenproduktion gehen nicht nur die Drums auf seine Kappe, sondern Continue reading